Breitensport

Hund und Hundeführer erbringen gemeinsam gewertete Leistungen

 

         

 Der Breitensport besteht aus verschiedenen Disziplinen.

Der Vierkampf setzt sich aus Gehorsamsübungen, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf zusammen.
Die Gehorsamsprüfung besteht aus Leinenführigkeit, Freifolge, "Sitz" und "Platz" aus der Bewegung. Ähnlich wie bei der Begleithundeprüfung.
Beim Hürdenlauf sind von Hund und Hundeführer gemeinsam drei 50 cm hohe und 2 m breite Hürden in möglichst kurzer Zeit zu überwinden.
Der Slalom aus Stangen muss vom Hundeführer und Hund gemeinsam durchlaufen werden.
Beim Hindernislauf müssen vom Hund acht verschiedene Hindernisse überwunden werden, der Hundeführer läuft dabei neben dem Hund her. Den Geländelauf gibt es über 2000 und 5000 Meter, der Hund läuft dabei an der Leine.

Beim Kombinations-Speed-Cup muss ein Parcours aus den 3 Laufelementen des Vierkampfs (Slalom, Hürden- und Hindernislauf) unter Erweiterung durch zwei weitere Hindernisarten zusammen durchlaufen werden.

Als Prüfung wird ein Vierkampf ausgetragen bestehend aus:

Gehorsam
- Unterordnung etwa der BGH
Hürdenlauf - 3 Hürden entsprechend der Hundegröße Laufstrecke 50 Meter (Außer der Jüngste und der Seniorenklasse muss der Hundeführer die Hürden mit seinem Hund überspringen) Die Jüngsten und die Senioren laufen links oder rechts parallel mit dem Hund.

Slalomlauf - Es wird vom Hundeführer und seinem Hund ein Slalom auf einer 75 m Stecke mit 5 Toren und einem Start- und Zieltor durchlaufen.

Hindernislauf - Der Hund läuft eine Hindernisbahn und der Hundeführer rechts oder links parallel zur Hindernisbahn mitläuft.

Wertung: Korrektheit der Übungen und Zeit, wobei die Zeit im Ziel genommen wird wenn beide im Ziel sind. Zusatzpunkte gibt es wenn die Übungen ohne Leine durchgeführt werden.